asa LogoSmall.gif: space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
def l2m1.gif: def l2m2.gif: vp l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref vp bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

Bild01_Dorfkern.gif:
Historischer Dorfkern Sulzbach
space.gif:
Bild02_BGK_Situation.gif:
Neugestaltung Bushaltestelle mit Auffahrt auf den Rad-/Gehweg
space.gif:
Betriebs- und Gestaltungskonzept Ortsdurchfahrt Sulzbach space.gif:

Stadt Uster, Sulzbach ZH   2014 - 2016

Die Aufgabenstellung umfasste sowohl verkehrsplanerische als auch gestalterische Themenfelder. Ziel war es - im Dialog mit den Auftraggebern sowie dem Dorfverein - ortspezifische Lösungen zu erarbeiten, die ein siedlungsorientiertes Erscheinungsbild des Strassenraumes unterstützen und dem dörflichen Charakter von Sulzbach gebührend Rechnung tragen.

Die im Ortskern sehr nahe an der Strasse stehende Bebauung wirkt stark raumbildend. Die engen Platzverhältnisse lassen für den Strassenquerschnitt keinen grossen Handlungsspielraum frei. Um die Sicherheit für den Fussverkehr im Dorfkern zu erhöhen, werden ein fehlendes Trottoirteilstück ergänzt, die Trottoirs nicht überfahrbar ausgestaltet und eine alternative Wegführung zur Bushaltestelle vorgeschlagen.

Die Ortsdurchfahrt ist durch die S-Kurve im Dorfkern geprägt. Das Betriebs- und Gestaltungskonzept sieht in diesem Bereich eine Verbreiterung der Fahrbahn auf 7.10m vor, so dass im Kurvenbereich der Begegnungsfall Bus/PW bei 30km/h gewährleistet ist, ohne dass die Fahrzeuge auf die Trottoirs ausweichen müssen. Dass das Kreuzen im Fahrbahnbereich möglich ist, wurde anhand von Schleppkurvensimulationen nachgewiesen.

Bei der Ortseinfahrt aus Richtung Uster ist der Strassenraum heute wegen der beidseitigen Busbuchten stark überdimensioniert. Konsequenz davon ist, dass die signalisierte Höchstgeschwindigkeit (50 km/h) von 18% der gemessenen Fahrzeuge überschritten wird. Das Betriebs- und Gestaltungskonzept schlägt neu vor, zwei Fahrbahnhaltestellen anzuordnen. Das Überholen der Busse wird durch eine langgezogene Mittelinsel in Fahrbahnmitte unterbunden; diese sichert gleichzeitig den Fussgängerübergang über die Sulzbacherstrasse und ist Abbiegehilfe für den in Richtung Uster auf den Rad-/Gehweg auffahrenden Velofahrer. Die optische Führung des aus Uster einfahrenden Verkehrs wird durch eine Baumreihe verbessert.

AuftraggeberIn: Amt für Verkehr, Kanton Zürich / Stadt Uster

space.gif: