asa LogoSmall.gif: nothing to see here space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
def l2m1.gif: def l2m2.gif: vp l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref vp bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

RefV29_Entwurf.jpg:
Entwurf des Betriebskonzeptes ...
space.gif:
RefV29_Konzept.jpg:
... Umsetzung in der Gestaltung im Detail
space.gif:
Studienauftrag zur Umgestaltung der Sternenkreuzung space.gif:

Eschenbach SG   2009

Die Verkehrssituation im Dorfzentrum Eschenbach ist schon seit Jahren unbefriedigend. Auch die im Zusammenhang mit der Umfahrungsstrasse A53 bisher realisierten, flankierenden Massnahmen konn-ten dies bis heute nicht lösen. Die Umgestaltung der 'Sternenkreuzung' in einen Knoten mit Kreisverkehr wurde vom Volk zweimal abgelehnt - eine neue Lösung soll gefunden werden.

Durch die neue Verkehrsführung und die Reduktion der Fahrbahnbreite auf der Dorf- und Rütistrasse läuft der Verkehr flüssiger und es eröffnet sich die Möglichkeit, die Aufenthaltsqualität im Bereich der 'Sternenkreuzung' zu steigern. Die Rickenstrasse soll als neu untergeordnete Verkehrsachse (Gemein-destrasse 1. Klasse) in Erscheinung treten. Baumgruppen werden als Raumkörper gezielt neu platziert um den (Strassen-)Raum zu formen und die Verkehrsführung optisch zu unterstützen. Durch die Entfernung der bestehenden Bäume vor der schützenswerten Fassade des 'Sternens' gewinnt der Ortskern wieder an Identität und Attraktivität.

Die Obergasse wird mit Hilfe einer Doppelbundsteinreihe optisch in der Breite reduziert. Der entstehende seitliche Bereich kann von Fussgängern benutzt werden und wird bei Schulwegen mit baulichen Elementen geschützt. Die Kirchgasse wird neu im Einbahnverkehr geführt. So wird der gefährliche Knotenpunkt an der Rapperswilerstrasse entschärft und ein geschützter Fussgängerbereich geschaffen.

Durch die neue Anordnung der Haltestellen des öffentlichen Verkehrs kann das Angebot an diesem neuen Umsteigepunkt optimiert und die verschiedenen Bedürfnisse abgedeckt werden. Die Umsteigebeziehungen benötigen nur in wenigen Fällen eine Strassenquerung und auch die Warteräume werden vergrössert. Alle Haltestellen können behindertengerecht ausgestaltet werden und bieten einen Wetterschutz. Eine moderne, zurückhaltend eingesetzte Materialsierung gibt dem Ortskern und der 'Sternenkreuzung' eine neue Identität, welche auf die gewachsenen Strukturen und das Umfeld Rücksicht nimmt.

novastra - ein neuer Stern für Eschenbach

AuftraggeberIn: Gemeinde Eschenbach

space.gif: