asa LogoSmall.gif: nothing to see here space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
def l2m1.gif: def l2m2.gif: vp l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref vp bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

refV008bild01a.jpg:
SIgnalisationsplan
space.gif:
refV008bild02.jpg:
Siganlisation in Fotomontage dargestellt
space.gif:
Mehrzweckhallenneubau erfordert ein Parkierungskonzept space.gif:

Weesen SG   2002

Anfangs 2002 beauftragte der Gemeinderat Weesen die asa AG mit der Erarbeitung eines Parkierungskonzeptes im Zusammenhang mit der neuen Mehrzweckhalle an der Wismetstrasse. Dabei war neben der Parkierung für die Mehrzweckhalle auch die Optimierung bestehender bzw. die Schaffung neuer Parkierungsanlagen in Weesen zu studieren. Die Ergebnisse wurden im Kurzbericht vom 28. Juni 2002 zusammengefasst.

Basierend auf den Ergebnissen des ersten Kurzberichtes beauftragte uns der Gemeinderat in der Folge damit, auch im Bereich Bahnhof nach Möglichkeiten für eine zweckmässigen Erweiterung des Parkplatzangebotes zu suchen sowie ein Parkplatz-Signalisationskonzept für Weesen auszuarbeiten.

Das Ziel des erarbeiteten Parkierungskonzeptes war es, dem Gemeinderat aufzuzeigen:

  • wie die Parkierung für die neue Mehrzweckhalle zweckmässig gelöst werden kann, ohne das Quartier Wismetstrasse bzw. dessen Anwohner unnötig zu belasten; wie und wo das Parkplatzangebot in Weesen optimiert werden kann.

  • wie und wo im Bereich Bahnhof die Möglichkeit besteht, das Angebot an permanenten und temporären Parkplätzen zu erweitern;

  • wie eine zweckmässige Signalisation der verschiedenen Parkplatzstandorte in Weesen erfolgen kann, dass die mit dem Auto nach Weesen kommenden Besucher/Touristen möglichst schnell und ohne Umwege die für sie geeigneten Parkplätze finden, und damit unnötiger Parkplatzsuchverkehr in Weesen selber vermieden werden kann.

AuftraggeberIn: Gemeinde Weesen

space.gif: