asa LogoSmall.gif: space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
def l2m1.gif: def l2m2.gif: vp l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref vp bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

space.gif:
2016 Bahnhofplatzgestaltung Amriswil   Stadt Amriswil TG
Gestaltungskonzept für die Neuorganisation des Bahnhofplatzes mit Bushof, Kurzzeitparkplätzen, Taxi-Standplätzen und Veloparkierung als Grundlage für ein Sanierungsprojekt.
AuftraggeberIn: Stadt Amriswil
 
2016 ETH Zürich, Sanierung MM   Stadt Zürich, ETH
Das Projekt PLATZDA schlägt eine interessante Strategie für die Integration von Verkehr und Stadtraum vor - Wettbewerb im selektiven Verfahren, 2. Rang
AuftraggeberIn: ETH Zürich, Immobilien
 
2015 Aufwertung Bahnhof Sirnach   Gemeinde Sirnach TG
Herausforderndes Konzept für die Neuorganisation und Gestaltung der Bahnhofumgebung unter Berücksichtigung der betrieblichen Abhängigkeiten beim Busbetrieb in beengten Platzverhältnissen.
AuftraggeberIn: Gemeinde Sirnach, SBB Immobilien
 
2015 Testplanung Neuenhof   Gemeinde Neuenhof AG
Eine offene Parallelplanung mit drei Projektteams generiert Entwicklungsoptionen für das moderne Ortszentrum von Neuenhof. Unterschiedliche Überlegungen betreffend Städtebau, Freiraum, Verkehr und Nutzung bilden die Basis für die künftige Zentrumsentwicklung.
AuftraggeberIn: Gemeinde Neuenhof
 
2015 - 2016 Rheincity Bahnhof Buchs   Buchs SG
Sämtliche verkehrlichen Themenfelder im Einflussbereich des Bahnhofs Buchs wurden interdisziplinär bearbeitet. Eine Verkehrsplanung die den zentralen Ort mit Bushof, Bahnhof, Dienstleistungsgeschäften, Kongresszentrum, Hotel und Parklandschaft Giessen mit Gewässerzugang stärkt.
AuftraggeberIn: Stadt Buchs
 
2014 - 2016 BGK Ortsdurchfahrt Sulzbach   Stadt Uster, Sulzbach ZH
Bei der Ortseinfahrt aus Richtung Uster ein überdimensionierter Strassenraum mit fehlender optischer Begrenzung, im Ortskern beengte Platzverhältnisse aufgrund der angrenzenden Bebauung. Das Betriebs- und Gestaltungskonzept zeigt Lösungen für beide Abschnitte auf.
AuftraggeberIn: Amt für Verkehr, Kanton Zürich / Stadt Uster
 
2014 - 2015 T30 im Ortszentrum Hinwil   Gemeinde Hinwil ZH
Darf man oder darf man nicht - oder unter welchen Rahmenbedingungen ist es vorstellbar? - Betreffend Tempo30-Zonen auf Kantonsstrassen sind sich Fachleute (noch) uneinig. Die Diskussion darüber ist auf Kantonsebene im Gang. Mit unserer Gutachtertätigkeit helfen wir bei der Entscheidfindung mit.
AuftraggeberIn: Volkswirtschaftsdepartement des Kantons Zürich, Amt für Verkehr Kanton
 
2014 - 2016 SZU-Busdepot Rütihof   Wädenswil ZH
Ein zentraler Busdepot-Standort ermöglicht den effizienten Betrieb und Unterhalt von 18 Gelenk- und 24 Standardbussen.
AuftraggeberIn: Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU AG
 
2014 - 2015 Velobahnen Stadt St.Gallen   Stadt St.Gallen
Der Veloverkehr soll mit direkten, schnellen und möglichst konfliktarmen Velobahnen gefördert werden. Basierend auf dieser Machbarkeitsstudie kann die Stadt die langfristigen Landsicherungen vornehmen und im Osten der Stadt einen Versuchsbetrieb starten.
AuftraggeberIn: Stadt St.Gallen, Tiefbauamt, Verkehrsplanung
Kanton St.Gallen, Tiefbauamt, Fachstelle Langsamverkehr
 
2012 - 2013 Verkehrsanbindung von Freizeitanlagen   Region Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
Die Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen aus dem nationalen Forschungsbericht 'Verkehrsanbindung von verkehrsintensiven Freizeitanlagen' direkt am Praxisbeispiel 'Region Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee' verifiziert und angewendet.
AuftraggeberIn: Bundesamt für Raumentwicklung (ARE), Region Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
 
2012 - 2013 T30-Zone auf Staatstrasse   Zell (Kollbrunn) ZH
Eine Spezialität im Betriebs- und Gestaltungskonzept Kollbrunn ist das Einbinden einer Staatsstrasse in eine T30-Zone (Abschnitt Dorfstrasse, 250 m).
AuftraggeberIn: Amt für Verkehr, Kanton Zürich / Gemeinde Zell
 
2012 - 2013 Velobahnen für Winterthur   Stadt Winterthur ZH
Auf der Basis dieser Projektstudie organisiert die Stadt Winterthur zusammen mit dem Amt für Verkehr und dem ASTRA einen Versuchsbetrieb für Velobahnen. Erstmals in der Schweiz wird die Signalisation 'Velostrasse' angewendet.
 
2011 - 2013 Gestaltungskonzept Bahnhofplatz Uzwil   Gemeinde Uzwil SG
Gestaltungskonzept für die Neuorganisation des Bahnhofplatzes mit Bushof, Kurzzeitparkplätzen, Taxi-Standplätzen, Veloparkierung und Zufahrtsstrasse als Grundlage für ein Sanierungsprojekt.
AuftraggeberIn: Gemeinde Uzwil
 
2011 - 2013 Ein sicheres Velonetz in Etappen   Stadt Wil SG
Fünf Jahre Zeit, um einen Kredit von zwei Millionen Franken zur Förderung des Veloverkehrs zu investieren. Basierend auf dem erarbeiteten Projektergebnis kann die Stadt Wil künftig Velo-Massnahmen mit dem besten Kosten- / Nutzenverhältnis planen und realisieren.
AuftraggeberIn: Stadt Wil, Departement Bau, Umwelt und Verkehr
 
2010 Analyse Veloparkierung   Agglomeration St.Gallen / Arbon - Rorschach
Zusätzlich zu einem attraktiven, sicheren und zusammenhängenden Velowegnetz ist ein bedarfgerechtes, ausreichendes und qualitativ angemessenes Angebot an Abstellmöglichkeiten für die Förderung des Veloverkehrs von zentraler Bedeutung.
AuftraggeberIn: Baudepartement des Kantons St. Gallen
 
2010 - 2013 Schwachstellenanalyse rLV   Agglomeration St.Gallen / Arbon - Rorschach
Eine Gesamtschau über das Agglomerationsgebiet bezüglich des rollenden Langsamverkehrs ermöglicht eine einheitliche Abbildung und Beurteilung des bestehenden Radwegnetzes.
AuftraggeberIn: Baudepartement des Kantons St. Gallen
 
2010 Studienauftrag Bahnhofareal Stäfa   Stäfa, ZH
Das Bahnhofareal Stäfa soll aufgewertet werden - eine ausgewogene Konzeption auf der Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs ist im Wettbewerbsverfahren zu finden ...
AuftraggeberIn: Gemeinde Stäfa
 
2009 Sternstunde auf Sternenkreuzung   Eschenbach SG
Nach Eröffnung der Umfahrungsstrasse A53 und der Abklassierung der früheren Hauptverkehrsachse ergab sich die Möglichkeit, die Sternenkreuzung im Dorfkern Eschenbach neu zu gestalten. Insbesondere sollte die ortsbauliche Situation und die Aufenthaltsqualität verbessert als auch der Umsteigepunkt des öffentlichen Verkehrs neu im Dorfkern angeordnet werden. Studienauftrag 1. Preis mit Weiterbearbeitung
AuftraggeberIn: Gemeinde Eschenbach
 
2009 Aufwertungschancen für Wollerau SZ   Wollerau SZ
Durch die Verlegung des Autobahnanschlusses A3 bietet sich Wollerau eine Chance die Aufenthaltsqualität im Dorfkern zu steigern. Durch eine neue Verkehrsführung wird dieser entlastet und eine Begegnungszone wird geschaffen. Studienauftrag 1. Preis mit Weiterbearbeitung.
AuftraggeberIn: Gemeinde Wollerau, Tiefbauamt
 
2008 - 2010 Parkraumplanung und Parkplatzbewirtschaftung   Männedorf ZH
Der Bewirtschaftung der Parkplätze kommt im verkehrspolitischen Gesamtkonzept der Gemeinde Männedorf eine wichtige Funktion zu. Die Parkplatzbewirtschaftung wurde in der ganzen Gemeinde deshalb flächendeckend untersucht ...
AuftraggeberIn: Gemeinde Männedorf
 
2007 - 2009 Neuer Kernrichtplan Cham   Cham ZG
Durch den Bau der Umfahrung bietet sich der Gemeinde Cham die einmalige Chance das Ortszentrum nachhaltig vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Ein neuer Kernrichtplan soll dabei die Rechtsgrundlage bilden ...
AuftraggeberIn: Gemeinde Cham
 
2007 Fuss-/Radverkehr Rapperswil-Jona   Stadt Rapperswil-Jona SG
Der Fuss- und Veloverkehr hat für kurze Strecken ein grosses Potenzial in der jungen Stadt Rapperswil-Jona - und dieses gilt es in der künftigen Entwicklung zu nutzen. Der Stadtrat möchte die gesunde, sportliche und umweltfreundliche Mobilitätsform nachhaltig fördern........
AuftraggeberIn: Stadt Rapperswil-Jona
 
2006 Aufwertung Ortsdurchfahrt   Seon AG
In einer besonders schwierigen verkehrlichen Ausgangslage werden mittels Entflechtung der Verkehrsströme innovative, situationsgerechte Lösungsansätze aufgezeigt.
AuftraggeberIn: BADEN REGIO Gemeinden Region Baden - Wettingen, Regionalplanungsverband Lenzburg und Umgebung, Departement BVU des Kantons Aargau
 
2006 Aufwertung der Ortsdurchfahrt   Hunzenschwil AG
Ein festgelegter Strassenabschnitt in der Testgemeinde Hunzenschwil wurde im Rahmen einer Ideenstudie (lösungsorientiertes Konkurrenzverfahren) durch die asa und metron beplant.
AuftraggeberIn: BADEN REGIO Gemeinden Region Baden - Wettingen, Regionalplanungsverband Lenzburg und Umgebung, Departement BVU des Kantons Aargau
 
2006 Dorfkerngestaltung in Einsiedeln   Einsiedeln SZ
Das Konzept der 'befreiten Hauptstrasse' war erfolgsversprechend.Ein Projekt auf dem Weg zur Bürgerversammlung.
AuftraggeberIn: Bezirk Einsiedeln
 
2006 - 2007 Komponierte Strassenraumgestaltung   Cham ZG
Durch den Bau der Umfahrung bietet sich den gemeinden Cham und Hünenberg die einmalige Chance, das Ortszentrum Cham und die Zufahrtsachsen nachhaltig vom Durchgangsverkehr zu entlasten und damit das Ortszentrum als Aufenthalts- und Wohnort aufzuwerten. Studienauftrag 1. Preis mit Weiterbearbeitung.
AuftraggeberIn: Gemeinde Cham ZG, Gemeinde Hünenberg ZG
 
2005 - 2006 Aufwertung Dorfkern Männedorf   Männedorf ZH
Das Gestaltungskonzept der asa AG zeigt auf, wie der historische Dorfkern von Männedorf als Dienstleistungs-, Einkaufs- und Wohnort attraktiver und gegenüber dem neu entstehenden Zentrum Leuen gestärkt werden kann.
AuftraggeberIn: Gemeinde Männedorf ZH
 
2005 Seeufergestaltung Brunnen SZ   Brunnen SZ
Mit präzisen Eingriffen und unter Berücksichtigung der gewachsenen und historischen Substanz wird das heute unruhige Erscheinungsbild der Quaianlagen geklärt und eine Aufwertung des von der Kantonsstrasse tangierten Schiffländebereiches erreicht.
AuftraggeberIn: Gemeinde Ingenbohl SZ
 
2005 Kehrichtverwertungsanlage Bern   Stadt Bern
Der klar vorgegebene industrielle Verarbeitungsprozess in einer Kehrichtverwertungsanlage wird sowohl in der Formsprache der Hochbauten wie auch im Verkehrskonzept thematisiert. Projektwettbewerb 2. Preis.
AuftraggeberIn: Energie Wasser Bern
 
2004 - 2005 Strassenräume im Dorfkern   Schwyz SZ
Dank einer Testplanung mit drei beteiligten Planerteams sollen Lösungen für verschiedene verkehrstechnische und städtebauliche Probleme gefunden werden, die im Zusammenhang mit der Anpassung der historisch gewachsenen Strassenräume an die Anforderungen des Autoverkehrs entstanden sind.
AuftraggeberIn: Kanton Schwyz (Tiefbauamt), Bezirk Schwyz, Gemeinde Schwyz SZ
 
2004 Öffentliche Räume Ruggächern   Zürich Affoltern
Das Grundkonzept ist auf die Erlangung eines starken und identitätsstiftenden Gesamtzusammenhanges der öffentlichen Bereiche in der zu erwartenden heterogenen Bebauungsstruktur ausgerichtet.
AuftraggeberIn: Hochbaudepartement der Stadt Zürich
 
2004 - 2007 Zentrumsentwicklung Schlieren   Schlieren ZH
Das Projekt besticht durch den intelligenten und mutigen Entscheid die Badenerstrasse nach Norden zu verlegen und somit eine überraschend selbstverständliche und unverkrampfte Ausbildung des neuen Zentrums mit prägnanter Identität für Schlieren zu ermöglichen (aus dem Jurybericht).
AuftraggeberIn: Stadt Schlieren, Fincasa AG
 
2003 - 2004 Gestaltung Bahnhof Buchs   Buchs - Dällikon ZH
Der Bahnhof Buchs-Dällikon wird im Rahmen des SBB-Projektes «Neugestaltung und Aufwertung der Regionalbahnhöfe» modifiziert.
AuftraggeberIn: Politische Gemeinde Buchs ZH, SBB
 
2003 Fussgänger-/Veloerschliessung Sulzer Kopfbau   Stadt Winterthur ZH
Angesichts der Bahnhofnähe und der zentralen Lage soll der Velo- und Fussgängerverkehr hier mindestens 70% des Modalsplits ausmachen.
AuftraggeberIn: Stadt Winterthur, Abteilung Tiefbauten
 
2002 Parkierungskonzept in Tourismusgemeinde   Weesen SG
Parkierungs- und Parkplatz-Signalisationskonzept in der Tourismusgemeinde Weesen
AuftraggeberIn: Gemeinde Weesen
 
2002 - 2003 Neugestaltung Vorplatz Stadtspital Waid   Zürich
Der Hauptzugang und zugleich die Visitenkarte des Waidspitales bekommt ein neues Gesicht. Der Zugang für Patientinnen, Patienten, Besuch und Beschäftigte wird attraktiver.
AuftraggeberIn: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
 
2002 - 2003 T30 Leeacher-/Chalenstrasse   Maur ZH
Um die Verkehrssicherheit und die Siedlungsqualität zu erhöhen, beauftragte die Bevölkerung den Gemeinderat, in diesem Wohnquartier Massnahmen zu planen und zu realisieren.
AuftraggeberIn: Gemeinde Maur
 
2001 Masterplan Bahnhof   Glattbrugg ZH
Ein neues Layout über für den Bahnhofe Glattbrugg und seine Umgebung unter Berücksichtigung des Projektes Stadtbahn Glattal.
AuftraggeberIn: Stadt Opfikon, Verkehrsbetriebe Glattal, SBB
 
2001 - 2002 Tempo 30-Zone Brunnenwiesen-Quartier   Uster ZH
Die erste Tempo 30-Zone in den Ustermer Wohnquartieren.
AuftraggeberIn: Stadt Uster, Abteilung Raumordnung
 
2001 Fusswegkonzept Arbeitsplatzgebiet   Glattbrugg ZH
Ergänzung und Gestaltung der Fuss- und Radwegverbindungen im Arbeitsplatzgebiet Bahnhof Glattbrugg.
AuftraggeberIn: Stadt Opfikon
 
2001 - 2006 Begegnungszone im Dorfkern   Küsnacht ZH
Basierend auf dem Siegerprojekt des Studienauftrages von 2001 wurde die asa damit beauftragt, die Neugestaltung des Strassenraumes im engeren Dorfkern im Hinblick auf die mögliche Einrichtung einer Begegnungszone zu projektieren.
AuftraggeberIn: Gemeinde Küsnacht
 
2000 - 2004 Gestaltung Dorfstrasse / Dorfplatz   Wiesendangen ZH
Neugestaltung Dorfstrasse / Dorfplatz mit den Schwerpunkten Verbesserung der Verkehrssicherheit, gestalterische Massnahmen und Unterhaltsarbeiten
AuftraggeberIn: Gemeinde Wiesendangen
 
1999 Flankierende Massnahmen zur T8/A8   Schmerikon, Eschenbach und Neuhaus SG
Die einzelnen Ortsdurchfahrten werden, die bestehende Bebauungsstruktur und Nutzung berücksichtigend, in einzelne Abschnitte gegliedert. Die Strassenraumgestaltung nimmt Bezug auf diese Gliederung und unterstützt die stetige Verkehrsverlangsamung.
AuftraggeberIn: Tiefbauamt des Kantons St. Gallen
 
1999 - 2003 Umgestaltung Eggstrasse   Maur ZH
Massnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit waren zu realisieren, da an der Eggstrasse über längere Strecken der Fussgängerschutz fehlte.
AuftraggeberIn: Gemeinde Maur
 
1999 - 2003 Wanderwege für RollstuhlfahrerInnen   Uster ZH
Menschen im Rollstuhl können sich auf vier signalisierten Wanderwegen sicher und unabhängig bewegen. Die speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Routen führen durch typische Stadtquartiere, Aussenwachten und intakte Landschaft.
AuftraggeberIn: Stadt Uster, Abteilung Raumordnung
 
1999 - 2000 Neugestaltung Unterdorfstrasse   Zumikon ZH
Verkehrsberuhigung allein mit baulichen Massnahmen genügt nicht. Der Strassenraum als Ganzes wird durch Gestaltungsmassnahmen menschen- und quartierverträglicher.
AuftraggeberIn: Gemeinde Zumikon
 
1998 - 2000 Umgestaltung der Asylstrasse   Uster ZH
Umgestaltung der Asylstrasse im Zusammenhang mit der Wohnsiedlung «Im Werk»
AuftraggeberIn: Stadt Uster, Abteilung Raumordnung
 
1995 - 1998 Umgestaltung Bachgasse   Uster ZH
Mit nur 60'000 Franken das Quartierbild aufwerten und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer verbessern.
AuftraggeberIn: Stadt Uster
 
space.gif: