asa LogoSmall.gif: space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
def l2m1.gif: rp l2m2.gif: def l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref rp bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

refr007_bild01.jpg:
Ausschnitt: Sammelstellenkonzept 2009
space.gif:
refr007_bild02.jpg:
Neubau Unterflursammelstelle Krämeracker
space.gif:
Dezentrales Wertstoffsammelstellenkonzept space.gif:

Stadt Uster ZH   1988 - 2010

Das kantonale Abfallgesetzt teilt den Gemeinden in der Abfallwirtschaft unterschiedliche Aufgaben zu. Neben dem Sammeln der allgemeinen Siedlungsabfälle müssen Zürcher Kommunen im Pflichtprogramm auch das Sammeln von Wertstoffen wie Papier, Glas, Metall und Altöl sammeln und fachgerecht entsorgen.

Mit der Umsetzung des ersten Abfallbewirtschaftungskonzepts 1988 verfolgt die Stadt Uster ein kundenorientiertes Angebot. Eine zentrale Hauptsammelstelle mit einem breiten Angebot und grosszügigen Öffnungszeiten sowie dezentrale, in den Quartieren verteilte Nebensammelstellen für alltägliche Wertstoffe wie Glas, Papier usw. Mit dem Wachstum der Bevölkerung und der Siedlungsausbreitung seit 1988 wurde dieses Konzept stetig ausgebaut und bietet heute mit 24 Sammelstellen auf dem Stadtgebiet ein sehr dichtes und kundenfreundliches Angebot.

Durch die rasche Weiterentwicklung von Materialien und Entsorgungstechniken können immer ökologischere und sicherere Möglichkeiten zur Entsorgung angeboten werden. Im Sommer 2009 wurde so die erste Unterflursammelstelle in der Stadt Uster erstellt. Die Sammelstelle 'Krämeracker' (vgl. Bild) wurde im Rahmen der Strassensanierung umgebaut. In den nächsten Jahren sind weitere Umbauten zu Unterflursammelstellen an gut frequentierten und zentral gelegenen Sammelstellen geplant. Diese Umgestaltungen sollen den Ausbau des Angebotes, die Eingliederung ins Strassenbild, die Erhöhung der Sicherheit im öffentlichen Raum sowie die Akzeptanz in der Bevölkerung unterstützen.

AuftraggeberIn: Stadt Uster, Abteilung Gesundheit, Abfall und Umwelt

space.gif: