asa LogoSmall.gif: space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
def l2m1.gif: def l2m2.gif: def l2m3.gif: oev l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref oev bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

RefOe015_Bild1.jpg:
Das Rheintaler Busnetz mit neuen Umsteigeknoten
space.gif:
RefOe015_Bild2.jpg:
Neues Bahn- und Busangebot senkt Reisezeiten
space.gif:
ÖV-Konzept Werdenberg/Rheintal space.gif:

Region Rheintal-Werdenberg SG   2008

Die Umsetzung der Konzepte "S-Bahn St.Gallen" und "Angebotsplanung Ost" wird 2013 grosse Änderungen im Bahnfahrplan zur Folge haben. Insbesondere im Rheintal ändert sich die Fahrlage des Rheintal-Express, zusätzlich erhält die Region eine stündliche S-Bahnverbindung.

Das Busnetz im Korridor St.Margrethen - Sargans muss an diese neue Ausgangslage angepasst werden. Ziel des Konzepts ist es, für das Rheintal eine möglichst gute Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr zu erreichen. Dies unter Berücksichtigung finanzieller und betrieblicher Rahmenbedingungen.

Das neue Konzept baut auf die neue Knotenstruktur bei der Bahn auf. Ab 2013 kreuzen sich Züge in Heerbrugg, Altstätten, Oberriet, Buchs und Sargans. Entsprechend werden die Buslinien an diese Knoten ausgerichtet. Künftig wird mit dem Bus bis zum nächsten Knotenbahnhof gefahren, wo in alle Richtungen schlanke Anschlüsse bestehen. Vom neuen S-Bahnkonzept mit kürzeren Fahrzeiten kann somit die ganze Region profitieren: Für die meisten Verbindungen sinken die Fahrzeiten gegenüber heute.

AuftraggeberIn: Kanton St.Gallen, Amt für öffentlichen Verkehr

space.gif: