asa LogoSmall.gif: space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
arch l2m1.gif: def l2m2.gif: def l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref arch bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

suedansichtgrafika.jpg:
Südansicht
space.gif:
sit500grafika.jpg:
Situation 1:500
space.gif:
Erneuerung Siedlung Hausäcker space.gif:

Hausäcker- /Farbhofstrasse, Zürich   2004

Vier L- förmige Körper und Leerräume bilden im Kontext einen grossen Winkel mit sechsgeschossigem Auftakt an der Farbhofstrasse. Die Erschliessungsachse verbindet und durchdringt die einzelnen Baukörper und schafft so den funktionalen und ideellen Zusammenhang der neuen Überbauung. Abgewandt von der Strasse erzeugt das Muster drei ruhige Innenhöfe die sich mit den benachbarten Bauten und Freiräumen massstäblich verbinden.

Die Grundrisse sind alle auf drei Raumschichten aufgebaut: Zimmer - Nebenräume/Gang - Wohnbereich. Zimmer- und Wohnschicht haben dieselbe Breite. Damit können die Grundrisse gespiegelt übereinander gelegt werden, wobei die Mittelzone (WC/Abstelraum) immer exakt übereinander liegt (Tragstruktur, Installationen). Damit ergeben sich für die gleichen Wohnungen verschiedene Aussenbezüge und Belichtungssituationen. Fast alle Zimmer sind einheitlich 14 m2 gross und damit nutzungsneutral. Der Wohnbereich und die Zimmer sind durch die Nebenräume bzw. den Gang klar voneinander getrennt.

Die einzelnen, L-förmigen Gebäude bestehen aus zwei Teilen mit separaten Treppenhäusern. Das Scharnier dazwischen eröffnet viele Nutzungsvarianten. Es kann als separates Atelier oder Büro für die Arbeit zuhause genutzt und ebensogut auch den angrenzenden Wohnungen zugeschlagen werden. Mit diesen Optionen könne sechs Ateliers, bzw. acht Wohnungen in der Grösse und Nutzung variiert werden.

Alle Hauseingänge erfolgen witterungsgeschützt direk von der internen Erschliessungsachse aus. Ein grosszügiger Eingangsbereich bietet einen sicheren Platz für die Briefkästen, die Velos, Einkaufs- und Kinderwagen. Der Gemeinschaftsraum und die Werkstatt für den Hauswart liegen direkt am Siedlungseingang an der Farbhofstrasse.

AuftraggeberIn: Baugenossenschaft Graphika, Zürich

space.gif: