asa LogoSmall.gif: space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
arch l2m1.gif: def l2m2.gif: def l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref arch bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

avecaussen.jpg:
Über-Eck-Verglasung schafft direkten Kundenbezug
space.gif:
logo.jpg:
Profilitverglasung verleiht Transparenz
space.gif:
Ein avec. für die Schweizerischen Bundesbahnen space.gif:

Oberglatt ZH   2002 - 2003

Dank moderner Stellwerktechnik mit Fernsteuerung braucht es in vielen regionalen Bahnhöfen keine personelle Präsenz mehr, um den Bahnbetrieb aufrecht zu erhalten. SBB, Migros und Kiosk AG haben sich deshalb zum Ziel gesetzt, bis ins Jahr 2004 an 40 Standorten in der Schweiz avec.-Shops zu eröffnen. Damit sollen die unbedienten Bahnhöfe aufgewertet und einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Ausgangspunkt für die Realisierung des avec.-Shops beim Bahnhof Oberglatt bildet das bestehende Bahnhofgebäude aus den 60er Jahren. Der typische Sichtbetonbau mit weit auskragendem Vordach und grosszügiger Personenunterführung hat Qualitäten, die im Rahmen einer Erweiterung erhalten bleiben sollten. Damit der Bahnhof weiterhin als Gesamtanlage wahrgenommen wird, ist der Neubauteil unter die verlängerte Dachkonstruktion eingefügt und mit einer über-Eck-Verglasung direkt an die Kundenzone angebunden. Das neue Bauvolumen ist ringsum mit einer geschosshohen Profilitverglasung verkleidet. Dieses in den 60er Jahren oft verwendete Baumaterial ergänzt die karge Betonarchitektur und verleiht dem Neubauteil Transparenz und Leichtigkeit unter dem massiven Dach. Die über dem Verkaufsraum angeordnete Dachlaterne gewährleistet die erwünschte Grosszügigkeit im Verkaufsbereich und dient gleichzeitig zur Aufnahme der Technikräume.

AuftraggeberIn: Schweizerische Bundesbahnen SBB

space.gif: