asa LogoSmall.gif: nothing to see here space 84x85.gif: def l1m1.gif: def l1m2.gif: def l1m3.gif: def l1m4.gif: def l1m5.gif: def l1m6.gif: def l1m8.gif: def l1m7.gif:
arch l2m1.gif: def l2m2.gif: def l2m3.gif: def l2m5.gif: def L2m6.gif:
left bar.gif: ref arch bar.gif:
space.gif: space.gif: space.gif: space.gif:

projekte: 

| architektur | raumplanung | verkehrsplanung | öffentlicher verkehr | prozessmoderation

space.gif:

cke.jpg:
Arbeitsmodell
space.gif:
Bild-n t.jpg:
Visualisierung: Tages- und Nachtaufnahme
space.gif:
Neubau Aarebrücke space.gif:

Olten SO   2005

Santana vereinigt alles in einer Form: Tragwerk, Witterungsschutz, Schallschutz, Topografie und Architektur.

Die Architektur der Brücke ist das Ergebnis, beziehungsweise die Summe der erforderlichen Funktionen, zusammen mit dem Spiel von Verkleidung und Licht. Die Abstände der offenen Bretterschalung erscheinen am Tag als dunkle und nachts, mit dem Licht aus dem Innern der Hilfskonstruktion, als gleissende Linien, die im Fluss gespiegelt und bewegt, an ein übergrosses Saiteninstrument erinnern. Die neue Brücke verbindet funktional zwei Quartierteile von Olten. Darüber hinaus macht die Brücke den Zusammenhang der Topografie beider Ufer deutlich: Der obere Abschluss der Verkleidung verbindet die beiden verschieden hohen Plateaus in gerader Linie und bildet mit dem horizontalen Abschluss über der Wasserlinie ein Dreieck.

Nach dem Vorbild der alten Holzbrücken ist das Brückentragwerk mit einer Verkleidung gegen die Witterung geschützt: Es ist damit weitgehend unterhaltsfrei. Ein integrierter, schmaler Steg dient für die Kontrolle des Tragwerkes, das Verlegen von zusätzlichen Kabeln und den Unterhalt der Beleuchtung (vergl. Architektur). Die Verkleidung besteht flussseitig aus einer rohen, offenen Bretterschalung. Zur Fahrbahn hin ist sie schallabsorbierend ausgebildet. Die Verkleidung integriert den erforderlichen Schallschutz. Die von Ost bis West zunehmende Höhe folgt dem zunehmenden Schutzbedarf gegen das Wohnquartier hin. Die Form des spitzen Dreiecks ist ein Abbild der Lärmschutzfunktion.

Das Tragwerk besteht aus einer Stahlkonstruktion, welche nach dem Prinzip der 'festen Brücke 69' (Militär) vom Installationsplatz am Ostufer, in Etappen auf die Mittelpfeiler und das Wiederlager auf der Westseite geschoben wird. Über den Querträgern liegt die Beton-Fahrbahn im Verbund mit der Stahlkonstruktion. Der Bau erfolgt unabhängig vom Tunnelbau.

AuftraggeberIn: Amt für Verkehr und Tiefbau, Kanton Solothurn

space.gif: